Und nun, Frau Bundeskanzlerin?

„Politik heißt nicht, ständig nach dem Wetterhahn auf dem Dach zu schauen, sondern seine Überzeugungen umzusetzen.“ – soll Dr. Angela Merkel geäußert haben (Quelle: Der Spiegel).

Nun ja. Nichts anderes tue ich – und nichts anderes habe ich getan, wofür man mich allerdings ganz ungeniert vollkommen niedermachte…

Mal sehen, ob Frau Bundeskanzlerin wohl ein Mitglied des Volkes unterstützt, das seine Überzeugungen umsetzt, oder ob auch das wieder mal nur eine politisch korrekt formulierte Floskel war.

Ich sende auch einen offenen Brief an die Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel im Namen aller Mobbing-Opfer mit der Bitte um Unterstützung im Kampf für ein Gesetz gegen Mobbing.brief

Über Ilia-Faye

Ich bin: Harmonie-Junkie. Ich schätze: Ehrlichkeit, Offenheit, Zuverlässigkeit. Ich verachte: Missgunst, Niedertracht, Feigheit, Hinterhältigkeit, unsoziales Verhalten.
Dieser Beitrag wurde unter Kampf gegen Mobbing abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Und nun, Frau Bundeskanzlerin?

  1. Ilia sagt: