Erklärungs-Notstand im Mobbing-Verein

Ich habe ihn erhalten, den Nachweis…
…den Nachweis für umfassenden Erklärungs-Notstand im Mobbing-Verein.

Da schreibt ein Anwalt von Verleumdung, Beleidigung, nicht hinnehmbarer Verunglimpfung, etc. etc. und droht mit strafrechtlichen Konsequenzen…

Ich wiederhole mich ungern, aber ich zitiere aus meinem offenen Brief an den KanuKlub Industrie Essen:

>Wenn ihr weiter versuchen wollt, euch aus der Verantwortung zu ziehen: lauft ruhig los und ruft mal wieder nach einem Anwalt – zahlt ja die ‚gemeinnützige’ Vereinskasse – und bestätigt einmal mehr euer vollständiges Unvermögen oder auch Desinteresse an einer vernünftigen – außergerichtlichen – Lösung völlig überflüssiger, künstlich herbeigeführter Konflikte.
Ihr habt durch euer Verhalten tatsächlich eines der billigsten Klischees bedient, die mir überhaupt in den Sinn kommen: das Klischee des ertappten Sünders. In nahezu jedem Krimi gibt es die Szene, in der ein mutmaßlicher Täter, Mittäter oder schuldbewusster Zeuge durch die Ermittler vernommen wird und in Ermangelung einer glaubwürdigen Ausflucht nur noch herausbringt: „Ich will einen Anwalt!“ – Erklärungsnotstand nennt man das.
Ihr habt einen solch immensen Schaden – nicht nur in meinem Leben sondern im Leben meiner ganzen Familie – angerichtet, dass eure dämlichen Drohungen, auch über Anwälte, mich keinesfalls zum Schweigen bringen.<

Fünf Jahre hat dieser Verein sich hinter Anonymität versteckt, weitergemacht, als wäre nichts geschehen – die Auseinandersetzung mit den ekelhaften Geschehnissen ‚ausgesessen’. Eine Stellungnahme hat man rundweg abgelehnt, meine Schreiben nicht beantwortet, mein privates Eigentum nicht herausgegeben…

Jetzt, nachdem der Suchbegriff ‚KKI Essen’ direkt an zweiter Position bei google auf meine Seite verweist…
…jetzt, wo die Gefahr besteht, dass die Öffentlichkeit auf das wahre ‚Gesicht’ des Vereines aufmerksam wird…
…jetzt bewegt sich einer! Na sowas!

Juristische KackeWerter Herr Anwalt! Ich bestätige den Eingang Ihres Schreibens. Bevor Sie mir Verleumdung etc. vorwerfen, sollten Sie Ihren Mandanten fragen, ob die Gefahr besteht, dass ich meine Äußerungen belegen kann. Denn die besteht! Absolut! Das garantiere ich!

Besonderes ‚Schmankerl’: Die Unterschrift, die unter der Vertretungsvollmacht für den Anwalt prangt, gehört einem der damaligen Wegseher – heute hat der was zu melden im Verein.

Bei explizit diesem Wegseher habe ich am 27. April 2008 laut um Hilfe gerufen – nur ein Hilferuf von vielen. Im Zuge dieses Gesprächs hat er wiederholt zustimmend genickt und mir als Bestätigung meiner Darstellungen seine eigene schlechte Erfahrung mit der Unfrieden-Stifterin und ihrem Gatten geschildert.

Statt der Hilfe, die ich aufgrund dieses offenen Gedankenaustausches erwartete, beendete er dieses Gespräch damals mit den Worten: „Du kannst dich drauf verlassen. Dieses Gespräch bleibt unter uns!“.

Und heute bezichtigt er mich der Lüge?!
Das muss ich nicht weiter kommentieren.

Ich werde reagieren, sobald mein Drucker wieder funktioniert!

Über Ilia-Faye

Ich bin: Harmonie-Junkie. Ich schätze: Ehrlichkeit, Offenheit, Zuverlässigkeit. Ich verachte: Missgunst, Niedertracht, Feigheit, Hinterhältigkeit, unsoziales Verhalten.
Dieser Beitrag wurde unter C'est la vie?, Kampf gegen Mobbing, Kanuklub Ruhr abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Erklärungs-Notstand im Mobbing-Verein

  1. Pingback: An die Initiatorin des Mobbing im KKI Essen | Hexenjagd – wenn aus Freundschaft Mobbing wird…