Blickwinkel

Mitten in meinem dicksten Mobbing-Dilemma erhielt mein Bruder die Diagnose und kämpfte von da an verzweifelt gegen den Tod.

VerlustWährend Außenstehende dies zum Anlass nahmen, mein Mobbing-Problem zu verharmlosen – ‚Worüber beklagst du dich? Denk mal an deinen Bruder. Der ist viel schlimmer dran als du‘ – erkannte mein todkranker Bruder meine Nöte…
…und stand mir bei, machte mir Mut, vermittelte Zuversicht – so, wie ich ihm.

Und wenn dann im Verein meine gewohnt ansteckende Fröhlichkeit unter all dem Druck, den ich aushalten musste, tatsächlich mal ausfiel – dann ging es nur darum: ‚Wie ist die denn wieder drauf? Was macht die für ein Gesicht?‘

Obwohl einige ‚Freunde‘ und ‚Kameraden‘ im Kanuklub von dieser schrecklichen Situation wussten – die anderen wollten es eben nicht wissen – wurde weiterhin fleissig gegen mich gehetzt. Eine echte Meisterleistung!

Diese besonderen Umstände stehen nicht in meinem Buch, denn mein Bruder hat noch lange genug dem Tod getrotzt, es zu lesen. Ich wollte ihn nicht zusätzlich mit meiner Verzweiflung über seine Erkrankung belasten. Sein Kommentar zum Buch: „Da kriegt man ja Fluchtgedanken!“

Die Vorfälle im KKI Essen führten dazu, dass ich meinem Bruder seinen letzten an mich gerichteten Wunsch – noch einmal mit Schwesterchen zusammen paddeln – nicht erfüllen konnte. Heute wäre mein Bruder 57 Jahre alt geworden. Ich vermisse ihn sehr. 🙁

Über Ilia-Faye

Ich bin: Harmonie-Junkie. Ich schätze: Ehrlichkeit, Offenheit, Zuverlässigkeit. Ich verachte: Missgunst, Niedertracht, Feigheit, Hinterhältigkeit, unsoziales Verhalten.
Dieser Beitrag wurde unter C'est la vie?, Kanuklub Ruhr, Mein Buch abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/13/d293744326/htdocs/clickandbuilds/WordPress/Hexenjagd/wp-includes/class-wp-comment-query.php on line 405