Unvergesslicher Ekel

Das schöne Frühlingswetter der vergangenen Tage hat ihn wieder ganz nach vorn geholt…

…den dringenden Wunsch zu paddeln.

Auch die zunehmenden Warnsignale meines Rückens mahnen mich, meinen Sport wieder intensiv zu betreiben. Solange ich regelmäßig gepaddelt bin, hatte ich keine Beschwerden…

…und jetzt?

Heute ist anpaddeln. Allein der Gedanke daran, dass auch die Täter mit ihrem Gefolge ganz sicher wieder unterwegs sind, erzeugt diesen Ekel, diesen grenzenlosen, diesen unvergesslichen Ekel vor gewissenlosen Gutmenschen und Moralaposteln, die in ihrer unerschöpflichen Borniertheit bis heute keine Verantwortung für ihr widerliches Treiben übernommen haben…

Anpaddeln? Ekel? Nein danke! Ohne mich! Ich habe heute einfach keine Lust auf Ekel, auf unerträgliche Begegnungen mit Ignoranz, Arroganz und Feigheit – und freue mich über das zum Paddeln wenig einladende Wetter.

Wetter…
…war für mich früher kein Hindernis!

Ich habe vor einigen Tagen nochmals die Generalstaatsanwaltschaft angeschrieben und dringend um Nachricht bezüglich meiner Anzeigen gegen die Täter gebeten – warte auf Antwort…

Über Ilia-Faye

Ich bin: Harmonie-Junkie. Ich schätze: Ehrlichkeit, Offenheit, Zuverlässigkeit. Ich verachte: Missgunst, Niedertracht, Feigheit, Hinterhältigkeit, unsoziales Verhalten.
Dieser Beitrag wurde unter C'est la vie?, Kanuklub Ruhr abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Unvergesslicher Ekel

  1. Pingback: Vom Paulus zum Saulus | Hexenjagd – wenn aus Freundschaft Mobbing wird…