Die ersten Jahre

Aus privaten Gründen sind wir in den ersten Jahren nicht übermäßig oft im KanuKlub. Trotzdem fühlen wir uns nicht fremd, wenn wir uns dort aufhalten.

Gelegentliche Paddelausflüge mit unseren 2 Faltbooten bringen sowohl den Kids als auch uns viel Spaß. Leider sind unsere Boote in der Stellage immer ein Stück weiter nach oben gewandert, so dass wir sie allein kaum noch aufs Wasser bringen können. Faltboote sind ziemlich schwer.

Angeblich paddeln wir ja gar nicht. Es wird gern gewitzelt, dass wir an den Arbeitsdiensten regelmäßig teilnehmen, aber nie paddeln.
Nun ja, stimmt nicht ganz. Wir paddeln eher spontan unter der Woche. Da ist meistens sonst niemand anwesend…
Aber natürlich gibt es zahlreiche Mitglieder, die öfter auf dem Wasser sind, als wir. Die haben bei leicht erreichbaren Bootsplätzen Vorrang. Das ist okay.

Der amtierende Wanderwart faselt was von Einträgen ins Vereinsfahrtenbuch, das sei wichtig für die Abzeichen…
Was für Abzeichen? Sowas brauchen wir nicht. Wir wollen doch einfach nur paddeln. Also: keine Einträge ins Vereinsfahrtenbuch.

🙂 Was sich aber etabliert hat und woran wir regelmäßig teilnehmen, sind die Familien-Wochenenden. Wochenend-Touren ins Heu, zum Camping, in Jugendherbergen.
Gemeinsame Unternehmungen, die sowohl den Kids als auch uns ‚Großen‘ viel Spaß bringen.

Eine nette Gemeinschaft entsteht.

Über Ilia-Faye

Ich bin: Harmonie-Junkie. Ich schätze: Ehrlichkeit, Offenheit, Zuverlässigkeit. Ich verachte: Missgunst, Niedertracht, Feigheit, Hinterhältigkeit, unsoziales Verhalten.
Dieser Beitrag wurde unter Kanuklub Ruhr abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Die ersten Jahre

  1. Pingback: Mein Goldklumpen | Hexenjagd