„Was sollen denn die Leute denken?“

„Hach ja, das hört man immer öfter, von diesem Mobbing…“

„…schrecklich, schrecklich, das wird ja immer schlimmer…“

„…dagegen muss man dringend mal was tun…“

„…aber bitte nicht hier, nicht vor meiner Haustür…“

„…schließlich – was sollen denn die Leute denken?“

Trennlinie

Wer sich in dieser Form äußert, den kann ich ungefähr so ernst nehmen, wie diejenigen meiner Nachbarn, die ständig nach bestem Vermögen über Umweltverschmutzung und steigende Treibstoff-Preise wettern – und dabei regelmäßig die 500 m zum Brötchen holen mit dem Auto bewältigen…

…Zuständigkeiten

Ich bin immer wieder geradezu schockiert, wenn mein Kampf gegen diese perfide Form von Gewalt mehr Berufsempörte auf den Plan ruft als die Gewalt selbst…

Trennlinie

Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo die anderen erst einmal reden.
(John F. Kennedy)

Über Ilia-Faye

Ich bin: Harmonie-Junkie. Ich schätze: Ehrlichkeit, Offenheit, Zuverlässigkeit. Ich verachte: Missgunst, Niedertracht, Feigheit, Hinterhältigkeit, unsoziales Verhalten.
Dieser Beitrag wurde unter C'est la vie?, Kampf gegen Mobbing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf „Was sollen denn die Leute denken?“

  1. Pingback: Feigheit im Kampf gegen Mobbing | Hexenjagd – wenn aus Freundschaft Mobbing wird…